Laufen in Hamburg
27. haspa Marathon Hamburg: Start - Streckenrekord
nicht eingeloggt | Seite zuletzt Sa, 08.05.2021 aktualisiert

Interaktiv

Neu! Im Testbetrieb: Läuferchat z.Z. nur mit Firefox

Login/Registrieren

:

:


Daten merken
Für einige Funktionen dieser Website benötigst Du einen Benutzernamen. Hier
Passwort vergessen? Hier klicken.
Letzter Benutzerkommentar: perfekte Perspektive
Danke für die vielen Fotos von dieser per... von Läufersymbolmzielinskim , 05.10.2015 07:04

Weiterführendes

PDF-Dokumente

Nachrichten

Informationen

Firmen & Vereine

Veranstaltungen

Barmer Alsterlauf...

externe Links

Hinweis: Der Betreiber von Laufen-in-hamburg.de ist nicht verantwortlich für Inhalte, die auf externen Websites angeboten werden!

(Werbung)
(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Kolumne vom 14.09.2008: 19. PSD Bank Alsterlauf: Streckenrekord bei guten Bedingungen

Als registrierter Benutzer (-> registrieren?) kannst Du Dir eine Benachrichtigungs- EMail zusenden lassen, wenn dieser Artikel geändert wird oder ein neuer Artikel in dieser Kategorie (Kolumnen auf Laufen-in-Hamburg.de) erscheint und diesem Artikel einen Kommentar hinzufügen.

Du liest eine Kolumne aus dem Archiv (älter als 30 Tage). Die Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell.


Info Kalender1 Veranstaltungen

Schnelle Spitzenläufer
Optimale Bedingungen beim Alsterlauf: Nach dem warmen Wetter bei den vorherigen beiden Läufen des hella Laufcups zeigte sich das Wetter von der läuferfreundlichen Seite. Sonnig, trocken, kaum Wind, angenehme Temperatur. Das zahlte sich aus: In der Spitze gab es bei den Männern einen neuen Streckenrekord. Der 20jährige Daniel Mukche aus der Läuferhochburg Eldoret/Kenia verbesserte seine erst 3 Monate alte persönliche Bestzeit von 28:27 auf 28:19 (brutto) und gleichzeitig den Streckenrekord seines Landsmannes Salil Stanley Kipkosgei aus dem Jahr 2005 (28:28).
Schnellster Deutscher war Stephan Immega als 8. Mann.

Top 3 Männer (brutto)
1. Daniel Mukche (KEN), 28:19
2. Richard Lagat (KEN), 28:28
3. Joseph Kimisi (KEN), 28:45
...
8. Stephan Immega, LG Harlingerland, 31:03

Immega wurde zudem für die Universität Bremen Deutscher Hochschulmeister.

Bei den Frauen verfehlte Anitha Kiptum, ebenfalls Kenia, ihren eigenen Streckenrekord von 32:12 nur um ganze vier Sekunden.
Auch bei den Frauen belegte die schnellste Deutsche, Christine Schleifer, den 8. Rang.

Top 3 Frauen (brutto)
1. Anitha Jepchumba Kiptum (KEN), 32:16
2. Pauline Njery (KEN), 32:35
3. Alice Kemunto Mogire (KEN), 32:38
...
8. Christine Schleifer, Tri-Team Heuchelberg, 34:23.

Auch Christine Schleifer wurde Deutsche Hochschulmeisterin (für die Hochschule Pforzheim).

Komplett- Ergebnisliste (M+F)


Weniger Teilnehmer, aber schneller
Auch für die breite Masse der Teilnehmer ging es dieses Jahr zügiger zur Sache als 2007. Eine erste Stichprobe im Zieleinlauf deutete auf mehr Zufriedenheit mit dem persönlichen Abschneiden als sonst bei solchen Gelegenheiten. Auch ein Blick auf die Ergebnislisten zeigte, dass man im vorderen Teilnehmerfeld (bis Platz 500) etwa 15-30 Sekunden schneller als 2007 unterwegs war. Und nein, die Strecke war definitiv nicht zu kurz, versicherte Detlev Matzen vom Veranstalter BMS noch einmal. Das hätte sich bei einem international besetzten Straßenlauf auch sehr viel schneller bemerkbar gemacht als bei einem Volkslauf.
Zu den guten Zeiten dürfte neben den Wetterbedingungen auch beigetragen haben, dass es ab der Startlinie nicht ganz so drängelig zuging wie 2007. Das beim Alsterlauf erstmals eingesetzte bibchip- Zeitmesssystem ließ zwar wegen der aufgestellten Tore nicht so viele Läufer auf einmal auf die Strecke durch. Dafür ging es ab dem Überschreiten dieses "Flaschenhalses" umso zügiger zu. Gut für die Nettozeiten, schlecht für die Bruttozeiten. -
Auch die um 8,6 % niedrigere Beteiligung (4379 Finisher (2907 Männer + 1472 Frauen; 2007: 3212 Männer, 1545 Frauen) trug zu einem zügigeren Durchkommen bei.

Deutsche Hochschulmeisterschaften
Wieder wurden die deutschen Hochschulmeisterschaften im Straßenlauf im Rahmen des Alsterlaufes ausgetragen. 50 Männer und 15 Frauen liefen um den Meistertitel des adh (=Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband). Marina Hilschenz brachte einen dritten Platz in der Einzelwertung nach Hamburg. Der erste und zweite Mannschaftsplatz gingen nach Hamburg (erster: Universität Hamburg mit Marina Hilschenz, Mareile Kitzel und Julia Lange; zweiter: Helmut Schmidt Universität (Yvonne Arndt, Agnes Golinski, Nicole Müller)) - allerdings gab es auch nur zwei Frauenmannschaften. Einen dritten Platz belegte die Männnermannschaft der WG (=Wettkampfgemeinschaft) Hamburg mit Torsten Heitmann, David Peitzner und Jan Gallert.

DM adh Top 3 Männer
1. Stephan Immega, Uni Bremen, 31:03
2. Marc Schulze, TU Dresden 31:08
3. Stefan Hubert, WG Potsdam 31:19

DM adh Top 3 Frauen
1. SCHLEIFER Christine, Hochschule Pforzheim, 34:23
2. RICHTER Rhea, WG Göttingen, 36:29
3. HILSCHENZ Marina, WG Hamburg, 36:55

Ergebnisse Deutsche Hochschulmeisterschaft Einzelwertung M+F...
Ergebnisse Deutsche Hochschulmeisterschaft Mannschaftswertung M+F...

Zu den Hamburger Meisterschaften und zum hella Laufcup siehe gesonderten Bericht.


(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel:

- noch keine vorhanden - Wenn Du diesen Artikel kommentieren willst, mußt Du Dich zuerst einloggen - siehe rechts. Wenn Du noch keinen Benutzeraccount hast, kannst Du Dich
hier registrieren.

Alle Informationen, soweit nicht anders angegeben, sind © 2003-2021 dobrick.com Softwareentwicklung GmbH, Hamburg - Impressum