Laufen in Hamburg
5. Lauf der Bramfelder Winterlaufserie 2010/2011: Läufer-Lindwurm am Bramfelder See
nicht eingeloggt | Seite zuletzt Do, 14.11.2019 aktualisiert

Interaktiv

Neu! Im Testbetrieb: Läuferchat z.Z. nur mit Firefox

Login/Registrieren

:

:


Daten merken
Für einige Funktionen dieser Website benötigst Du einen Benutzernamen. Hier
Passwort vergessen? Hier klicken.
Letzter Benutzerkommentar: perfekte Perspektive
Danke für die vielen Fotos von dieser perf... von Läufersymbolmzielinskim , 05.10.2015 07:04

Weiterführendes

PDF-Dokumente

Nachrichten

Informationen

Firmen & Vereine

Veranstaltungen

hella Hamburg Hal...

externe Links

Hinweis: Der Betreiber von Laufen-in-hamburg.de ist nicht verantwortlich für Inhalte, die auf externen Websites angeboten werden!

(Werbung)
(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Kolumne vom 04.07.2013: 19. hella Halbmarathon: Teilnehmerrekord - Gesamtsiege nach Eritrea und Äthiopien, Bekakcha und Sporleder Hamburger Serien-Meister / Update 4.7.

Als registrierter Benutzer (-> registrieren?) kannst Du Dir eine Benachrichtigungs- EMail zusenden lassen, wenn dieser Artikel geändert wird oder ein neuer Artikel in dieser Kategorie (Kolumnen auf Laufen-in-Hamburg.de) erscheint und diesem Artikel einen Kommentar hinzufügen.

Du liest eine Kolumne aus dem Archiv (älter als 30 Tage). Die Informationen sind möglicherweise nicht mehr aktuell.


Info Kalender1 Veranstaltungen 1463 Bild(er)

Abraham Gebregziabher Sium und Alemtsehay Demse gewannen am Sonntag den 19. hella Halbmarathon. Wer? Nach der kurzfristigen Absage des Favoriten Richard Mengich gewannn erstmals bei der Veranstaltung ein Eritreer, der zudem bislang nur Kennern bekannt war. Ein Streckenrekord war für ihn und den ganz knappen Zweiten (1 Sekunde!) Mike Rotich nicht drin, zur Bestmarke von Gilbert Kipruto Kirwa (2009, 1:01:52) fehlten 1 3/4 Minuten. Auf die erhoffte Zeit im erweiterten Weltklasse- Bereich muss man also weiter warten. - Bei den Frauen kam Alemtsehay Demse (ETH) mit 1:14:33 auf eine Minute an Caroline Chepkwonys letztjährige im Regen erbrachte Bestmarke ran. Auch Demse gehört mit einer Marathon-Bestzeit von 2:34:22 (Rom, 2012) bisher nicht zur bekannten internationalen Spitze. Soweit zu den Nicht-Rekorden.
Bei den Teilnehmerzahlen gibt es dagegen mit der Regelmäßigkeit eines Uhrwerks wie jedes Jahr einen erneuten Rekord zu vermelden. Mit 3412 Männern und 1814 Frauen im Ziel wächst der Lauf gegenüber 2012 sogar um überraschende 14 %. Diesmal speziell sicherlich wegen des besseren Wetters als 2012 (Regenschlacht!), und allgemein aufgrund einer gewissen Konstanz der Veranstaltung - Veranstalter BMS (immer noch derselbe) hat seinen Titelsponsor hella jetzt im 10. Jahr mit dabei.


1450 Bilder vom Start (fast alle Teilnehmer), Zieleinläufen bis 1:37 und Siegerehrungen

Gar nicht konstant war das Wetter. Die 2012er Regenschlacht blieb den Teilnehmern zwar erspart, aber es war abwechslungsreich zwischen kurzem Niesel und knallender Sonne, teilweise im 5- Minuten Takt. Manch eine persönliche Bestzeit wird durch einen spürbaren Wind ausgebremst worden sein. Sowohl ganz vorne, als auch im breiten Teilnehmerfeld und auch bei der Hamburger Meisterschaft. Diese hatte wieder einmal nur 39 Teilnehmer im Ziel, weniger als ein Prozent der Gesamtteilnehmerzahl, was noch "glimpflich" war - es gab schon Jahre mit nur 20 Meisterschaftsläufern. Qualitativ gab es allerdings etwas zu sehen. Das bewährte Trio Mourad Bekakcha (HSV), Jan-Oliver Hämmerling (TSG Bergedorf) und Jon-Paul "JPH" Hendriksen (Laufwerk Hamburg) hat durch Dennis Mehlfeld (Lauf-Team Haspa Marathon Hamburg) zum Jahreswechsel 2012/2013 Verstärkung bekommen, und alle vier traten an. Alle können prinzipiell einen sub 2:30 Marathon abliefern - jahrelang in der Hamburger Leichathletik undenkbar -, und wer nun gerade in bester Form ist, wechselt. Letzten Herbst war Hämmerling mit 2:25 über Marathon vorne, im April gewann Bekakcha den Haspa Marathon auf den letzten paar 100 Metern vor Hämmerling, und der wiederum legte vor ein paar Wochen mit einer 15:08 eine persönliche Bestzeit über 5000m vor. Und das als M40er und ältester des Quartetts. Nicht unbedingt zu erwarten war, dass Bekakcha etwa bei der Hälfte solo voranlief (s. Fotogalerie), erst einige 10s dahinter Hendriksen und nochmal mit Abstand Hämmerling und Mehlfeld zusammen. Also: "drei jagen Bekakcha" (der später dann auch bekundete, sich öfter mal nach hinten umgesehen zu haben). Hämmerling machte dagegen alles andere als einen gejagten Eindruck und winkte im letzten Drittel noch Zuschauern zu - und Mehlfeld wirkte schon durch sein lockeres T-Shirt entspannt. Hämmerling muss wohl die besten Reserven gehabt haben: er holte Hendriksen ein, nahm ihm also die zweite Positon ab und setzte sich deutlich von Mehlfeld ab. Um an Bekakcha ranzukommen, reichte es allerdings doch nicht. Der Abstand blieb, kurz vor Ziel waren es weiterhin 45 Sekunden. Also tauchte Bekakcha für die Zuschauer auf der Zielgeraden auf der Rothenbaumchaussee ganz alleine auf (s. Galerie) und wurde in 1:10:50 Hamburger Meister - zum sechsten Mal. Sogar zum siebten Mal errang Manuela Sporleder (TuS Germania Schnelsen) den Meistertitel der Frauen. Mit ihrer 1:24:41 (bequeme 4 1/2 Minuten vor der Zweitplatzierten Katharina Nueser) war sie allerdings ebensowenig zufrieden wie Bekakcha.
Die Mannschaftswertung der Hamburger Meisterschaft ist noch mit zwei Fragezeichen versehen (Stand 24.6. abends): Bislang hat der Hamburger Laufladen beide Titel errungen - bei den Männern fehlt nach Angaben der TH Eilbeck allerdings einer ihrer Teilnehmer in der Meisterschaftsauswertung, und bei den Frauen wird, da nur eine Mannschaft ins Ziel kam, wahrscheinlich kein Mannschafts-Meistertitel vergeben.
Update 4.7.: Bei den Männer-Mannschaften bleibt der Hamburger Laufladen Mannschaftsmeister. Ein Teilnehmer des TH Eilbeck war bereits lange vor der Festlegung des Meisterschaftstermins für den Halbmarathon gemeldet, aber nicht für Meisterschaft, und wurde vom HLV auch nicht nachträglich in die Meisterschaftswertung aufgenommen. Die Frauenmannschaft des Hamburger Laufladens bleibt, da als einzige Mannschaft in der Wertung, ohne Titel.

Gesamtwertung Männer Top 3
1. Abraham Gebregziabher Sium (ERI), 1:03:39
2. Mike Rotich (KEN), 1:03:40
3. Ezra Kipchumb Kering (KEN), 1:03:51

Gesamtwertung Frauen Top 3
1. Alemtsehay Demse (ETH), 1:14:33
2. Gladys Jepkurui Biwott (KEN), 1:14:41
3. Alba Garcia Fernandez (ESP), Nike-Bikila, 1:14:57

Hamburger Meisterschaft Männer Top 3
1. Mourad Bekakcha, Hamburger SV, 1:10:50
2. Jan Oliver Hämmerling, TSG Bergedorf, 1:11:25
3. Jon-Paul Hendriksen, Laufwerk Hamburg, 1:11:50

Hamburger Meisterschaft Frauen Top 3
1. Manuela Sporleder, TuS Germania Schnelsen, 1:24:41
2. Katharina Nueser, LG Wedel-Pinneberg, 1:29:17
3. Carolin Schlack, Hamburger Laufladen, 1:31:27

Ergebnislisten...


(Werbung - selbst Werbung schalten?)

Die letzten Kommentare zu diesem Artikel:

- noch keine vorhanden - Wenn Du diesen Artikel kommentieren willst, mußt Du Dich zuerst einloggen - siehe rechts. Wenn Du noch keinen Benutzeraccount hast, kannst Du Dich
hier registrieren.

Alle Informationen, soweit nicht anders angegeben, sind © 2003-2019 dobrick.com Softwareentwicklung GmbH, Hamburg - Impressum